Skip to main content

A0-Plotter

A0 Plotter Ratgeber – größer, breiter und länger

Hier sind die beliebtesten A0 Plotter im Vergleich:



HP Designjet 4500PS Tintenstrahldrucker A0

1.970,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot
HP Designjet 500PS Tintenstrahldrucker A0

1.399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot

Heute werden Großformatdrucker ab der Größe A0 als Plotter bezeichnet. Früher machte man klare Unterschiede zwischen Drucker und Plotter. Tuschestifte oder Schneidemesserwaren im Druckgerät eingespannt, die dann ihre Arbeit verrichteten.
Die Tuschestifte ersetzt man heute meist durch Tintenpatronen und die Schneidmesser durch Laser und Toner.

Das Druckverfahren

Gedruckt wird dabei auf zwei unterschiedliche Arten. Beim Flachbettplotter bewegen sich Tinten- oder Filzstifte über das Papier auf einer ebenen Unterlage. Der Plotter hat die gleiche Größe wie das Papierformat. Beim Trommelplotter wird das Papier mit einer Walze bewegt vor- und rückwärts und die Stifte bleiben statisch. Dadurch spart man beim Trommelplotter Platz.

Beide Verfahren im A0 Plotter finden Anwendung beim Tintenstrahl- und Farblaserplotter. Der Tintenstrahler nutzt einen Druckkopf, der mit seinen Düsen präzise Punkte auf Papier bringt. Farblaserdrucker sind weiterentwickelte Schneideplotter und arbeiten meist mit einer Bildtrommel, die der Laser belichtet. Danach lädt man die Trommel elektrostatisch auf und lenkt den Laser wieder über die Trommel. Die belichteten Stellen neutralisieren sich und erzeugen ein Negativbild, das mit der Bildtrommel auf Papier gebracht wird und mit Wärme sowie Druck fixiert wird. Eine Variante des Farblasers ist das LED-Verfahren, das ohne Laserstrahl arbeitet aber mit den Leuchtdioden als Wärmequelle.

Technische Anwendungen der A0 Plotter:

  • Im Büro für Ingenieure und Architekten, für Handwerker, Konstrukteure und Planer
  • technische CAD-Zeichnungen, Übersichtspläne, Entwürfe

Grafische Anwendungen der A0 Plotter:

  • für Fotografen und Werbeagenturen und Designer
  • in der Druck- und Grafikindustrie
  • Großformatkarten, Produktetiketten
  • Poster und Plakate, Fotos und Abzüge
  • Kunstwerke und Testausdrucke (Proofs)

Warum ein eigener Plotter?

Der Plotter kann neben Papier auch dicken Karton oder Kunststofffolien und Vinyl oder Stoff verarbeiten in einer Dicke, die der Heimdrucker nicht leisten kann. Der eigene Plotter ist eine Alternative zu den Profiangeboten, die bei geringen Mengen sehr teuer werden koennen. Wer ab und zu oder auch regelmäßig große und verschiedene Drucke braucht in kleineren Mengen,der ist mit dem eigenen Plotter besser bedient.

Multifunktionsgeräte der A0 Plotter

Die Tintenstrahlplotter können in der Regel keine Dokumente einscannen und kopieren oder müssen dazu erweiterbar sein. Dann benötigt man allerdings ein Zusatzgerät zur Erweiterung, das meist recht teuer ist. Das lohnt sich nur bei häufigem Gebrauch. LED-Plotter können diese Funktionen normalerweise ohnehin durchführen.

Vorteil der Tintenplotter

Die Tintenplotter drucken ebenso wie die kleineren Heimgeräte in höheren Auflösungen als die LED-Geräte. Das ist ein Vorteil beim Druck von Fotos. Die Bilder werden naturgetreuer, schärfer sowie kontrastreicher. Man kann verschiedene Tintentypen einsetzen, damit steigt die Auswahl der nutzbaren Materialien. Es gibt wasserbasierte Farbstoff- und Pigmenttinten und Gel-Tinten sowie auch Latex-Tinten und bestimmte Eco-Solvent-Tinten. Tintengeräte können langsamer sein als LED-Plotter.

Nachteil der Tintenplotter

Tintenplottern können verkleben und bei längerer Nichtnutzung austrocknen. Deshalb muss man sie bei unregelmäßigem Einsatz gelegentlich, manche Geräte auch täglich durch Testausdrucke in Gang halten. Das kostet Geld, ist aber günstiger, als die Druckköpfe zu ersetzen. Die Folgekosten sind höher (Tinte). Bei gesundheitsschädlichen Tinten müssen Abluftanlagen eingesetzt werden.

Vorteil der LED Plotter

Die LED Plotter sind auch bei längeren Standzeiten immer einsatzbereit.
Sie arbeiten meist schneller als die Tintengeräte und sind nicht wartungsintensiv. Die Folgekosten (Toner) sind geringer. SO sind die Kosten bei hohem Druckaufkommen geringer.

Nachteil der LED Plotter

Fotos sind nicht so kontrastreich und naturgetreu, da sie die Farben nicht mischen können.

Welches ist für mich der richtigen A0 Plotter?

Beim anstehenden Kauf kann eine Checkliste helfen:

  • Was soll gedruckt werden und auf welchem Material?
  • Wie oft muss gedruckt werden?
  • Wie groß darf der Plotter sein?
  • Soll der Plotter netzwerkfähig sein?
  • Gibt es einen Lieblings-Hersteller?
  • Muss das Gerät geräuscharm sein?
  • Was darf der Plotter maximal kosten?
  • Wie soll der Plotter finanziert werden (Kauf, Leasing, Miete)?
  • Werden weitere Zusatzfunktionen benötigt wie Scanner oder Falt- und Schneider?